.. die Datenflut bewältigen ..

Jeden Tag generiert man im Rahmen der Dokumentationsarbeiten zu Produkten und Prozessen eine enorme Menge an Daten.

Mit moderner Technik ist es vermeintlich einfach, diese Datenflut zu managen - die Praxis zeigt jedoch das Gegenteil.

 

Inhalte werden häufig mehrfach erfasst, viele Male kopiert und an verschiedenen Stellen und in unterschiedlichen Formaten abgespeichert.

Die Zusammenhänge (Relationen) zwischen den Datenobjekten werden dabei rudimentär oder gar nicht dokumentiert, obwohl gerade in diesen Verknüpfungen der Schlüssel zu einer hohen Datenqualität und zu effizienten Prozessen liegt.

 

Die stille Hoffnung, diese Flut würde irgendwann einmal enden, wird sich so nicht erfüllen. Die Digitalisierung schreitet voran und bei jedem hinzu kommenden Datenelement stellt sich die Frage: wohin damit? 

 

Deshalb konzentrieren wir uns im Rahmen unserer Projekte auf folgende Teilaufgaben:

Identifizieren

  • Welche Art von Daten liegen vor?
  • Gibt es dafür eindeutige Datentypen und Begrifflichkeiten?
  • Wo haben Daten ihren Ursprung?
  • Gibt es eine definierte Datenhoheit?

Einordnen

  • Wo müssen die Daten abgelegt werden?
  • In welchem Kontext stehen sie zu anderen Daten?
  • Wie benamt man die Beziehungen zwischen den Daten?
  • Sind diese eindeutig definiert?

Ablegen

  • Gibt es eine Revisionierung der Daten?
  • Sind rollenbasierte Zugriffsrechte definiert?
  • Wie kann man den Wildwuchs an Excel-Dateien vermeiden?
  • Wie viel an Zusatzdaten müssen beim Ablegen erfasst werden?

Wiederfinden

  • Wie kann nach abgelegten Daten gesucht werden?
  • Welchen Kontext / welche Metadaten sollen zum Suchen verwendet werden können?
  • Wie können mehrere rollenspezifische Such-Strategien genutzt werden?
  • Wie vermeidet man unnötige Kopien der Daten?